Schneeschuhwandern Dreisessel: Naturverträglich

Schneeschuhwandern Dreisessel: Naturverträglich

Schneeschuhwandern Dreisessel: Naturverträglich

Schneeschuhwandern Dreisessel: Naturverträglich

Das heutige Treffen am Dreisessel war ein erster Anfang um das Schneeschuhwandern dort naturverträglich zu gestalten. Nachdem wir das Treffen initiert haben kamen Werner Simmet von der Unteren Naturschutzbehörde, Forstamtmann Harald Schäfer vom Forstamt Neureichenau und mehrere Tourenführer zum Dreisessel um die Probleme dort zu erörtern.  Vertreten war auch die Passauer Neue Presse und TRP1 Fernsehen.

Schneeschuhlaufen am Dreisessel: Diskussionsrunde zum Thema Naturschutz und Schneeschuhwandernq

Schneeschuhlaufen am Dreisessel: Diskussionsrunde zum Thema Naturschutz und Schneeschuhwandern li Stefan Berger, re Werner Simmet von der Unteren Naturschutzbehörde

Grundsätzlich einig war man sich über die Schutzwürdigkeit des Gebiets, welches als Naturschutzgebiet ausgewiesen ist. Besonders das Auerwild bedarf besonderer Aufmerksamkeit, ist es doch vom Aussterben bedroht. Man wisse zwar nicht genau welche und ob sich derzeit überhaupt eine Population im Schutzgebiet befinde, so Werner Simmet vom Landratsamt Freyung, aber es bestünde zumindest die Möglichkeit.

Auch die Latschenkiefer sind als besonders schützenswert angesprochen worden.  Diese kommen vermehrt im Bereich des Steinernen Meeres vor. Derzeit werden die Latschen massiv vom Borkenkäfer (Buchdrucker) befallen, da dem Käfer die nicht mehr vorhandenen Fichten als Wirtsbaum fehlt. Die Latsche hat er sich als Ersatz gesucht.

Wir haben unsererseits vorgeschalgen, dass die Wege unbedingt ausgeschildert werden müssen, vor allem der Adalbert Stifter Steig, wenn Schneeschuhgeher auf dem Weg bleiben sollen. Auch für ortskundige Schneeschuhgeher ist es nicht éinfach bis unmöglich genau auf dem Weg zu bleiben, wenn die Sommer-Markeriungen zugeschneit sind. Schneestangen würden hier Abhilfe schaffen.

Ausserdem muss eine Karte erstellt werden mit den im Winter begehbaren Wegen, diese Karte muss auch auf im Internet veröffentlicht werden.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

WordPress Themes