Mares Fusion 52x: neuer Atemregler aus der Patentschmiede in Rapallo

Mares Fusion 52x: neuer Atemregler aus der Patentschmiede in Rapallo

Wieder einmal bringt Mares mit dem Mares Fusion 52x  einen Atemregler auf den Markt, mit dem ein neues Zeitalter für Atemregler in der High-End Klasse beginnt.
Sowohl die Erste als auch die Zweite Stufe bekamen eine neue Satinoberfläche, die das Produkt auch im Design einmalig macht. Diese einzigartigen Neuerungen verbunden mit den bisherigen Kulteigenschaften der Mares-Regler, bieten ein Höchstmaß an Atemkomfort und Verlässlichkeit und bringen dem Markt ein neues Hightech Produkt, das die Messlatte für Atemregler in ungeahnte Höhen treibt.

Mares Fusion 52x

Mares Fusion 52x

  • Ein um 77% gesteigerter Luftdurchsatz und die optimierte Luftführung sorgen für höchste Performance und besten Atemkomfort
  • Neuer Luftduschenknopf
  • Erste Stufe MR52X mit satinierter Oberfläche und dem neuen A.C.T. Ventil. 600% längere Haltbarkeit
  • Einmaliger Atemkomfort dank Twin Power mit VAD+ System. Zum ersten Mal in der Geschichte der Mares Atemregler kann per Verstellung an der zweiten Stufe der zusätzliche Turbo aktiviert werden
  • Erste Stufe mit NCC-System (Natural Convection Channel), das durch die Oberflächenvergrößerung eine höhere Wärmezufuhr in das Innere der Ersten Stufe gewährleistet
  • Zweite Stufe mit Flow Control (Twin Power), die die Luftlieferleistung reguliert

Die Erste Stufe des neuen Hightech Produkts, die MR 52x, besticht neben den Neuerungen wieder durch altbekannte, einzigartige Mares Patente. Beispiel dafür ist das NCC-System (Natural Convection Channel), das durch die Oberflächenvergrößerung eine höhere Wärmezufuhr in das Innere der Ersten Stufe gewährleistet, wodurch die Kaltwassertauglichkeit um ein Vielfaches erhöht wird. Auch das DFC-System (Dynamic Flow Control – dynamische Durchflusssteuerung) ist wieder an Bord, das den Mitteldruckabfall während des Einatmens minimiert und dadurch, vor allem unter extremen Bedingungen, die Luftlieferleistung maximiert. Wie schon bei dem Vorgänger MR 52 ist das DFC-System sowohl beim Hauptatemregler als auch beim Octopus eingearbeitet. Komplett überarbeitet wurde das Ventilsystem. Advanced Coating Technology heißt das neue Wunderwerk aus der Mares Schmiede, das die Lebensdauer des Ventils um 600% erhöht und das sogar unter sehr harten, extremen Tauchbedingungen.

Das eigentliche Highlight des neuen Fusion 52x ist die Zweite Stufe. Der Bypass (VAD – Vortex Assisted Design) wurde komplett verbessert: Durch eine Steigerung des Strömungsquerschnitts um 77% und eine doppelte Biegung wird ein ausgeglichener Luftstrom bei verbesserter Leistung erzeugt. Zum ersten Mal ist die 2. Stufe mit einer sog. Flow Control (Twin Power) ausgestattet, die die Luftlieferleistung reguliert. Direkt am Anschluss des Mitteldruckschlauchs an der zweiten Stufe ist eine Durchflussregulierung, die wie der Gashahn an einem Motorrad funktioniert und zwei Stellungen hat: VAD und VAD+. In der VAD Position ist das Atemgefühl wie bei den traditionellen Mares Atemreglern gleichmäßig und natürlich, während in der VAD+ Position eine erhöhte Luftlieferleistung des Reglers erfolgt. Dadurch wird im Bereich des Mundstücks ein leichter Überdruck erzeugt, der besonders in der Tiefe einen deutlichen Vorteil mit sich bringt und den Fusion zu einem verlässlichen Tiefenjäger macht. Weitere große Vorteile bringt die VAD+ Position vor allem bei extremer Strömung oder in Notsituationen, wenn ein erhöhter Luftkonsum beansprucht wird. Selbsterklärend erfüllt der Atemregler in beiden Einstellungen die Anforderungen der Euronorm EN250:2014. Es entsteht das Gefühl von zwei Atemreglern in einem, das dem einen in der VAD Position ein natürliches Atemgefühl beschert und dem anderen ein mehr-als-müheloses Atmen in der VAD+ Position bietet.

Keine Kommentare

No comments yet.

RSS feed for comments on this post. TrackBack URI

Leave a comment

WordPress Themes