Category: Events

Tipps zum Schneeschuhwandern im Bayerwald

Immer wieder werden wir bei unseren Anfragen für Schneeschuhtouren mit Fragen konfrontiert, deren Antworten wir an dieser Stelle gerne für euch zusammenfassend darstellen möchten.  Als Informationsquelle und Checkliste zum Schneeschuhwandern im Bayerwald. Alles zum Thema Lawine ist hier bewußt aussen vor gelasen, da im unteren Bayerischen Wald grundsätzlich keine Lawinengefahr herrscht.

Schneeschuhwandern – Tipps für die Ausrüstung

Die ersten Schneeflocken rocken! Der Bayerwald wird leicht überzuckert – Schneeschuhgeher stecken in den Startlöchern.
Das Schöne am Schneeschuhwandern ist, Sie brauchen realtiv wenig Ausrüstung und können sofort loslegen. Viele Teile haben Sie vom Sommerwandern, nur ein paar zusätzliche Dinge verschönern den Aufenthalt im Tiefschnee.

Schneeschuhwandern Tipps Ausrüstung Schneeschuhtouren

Welche Schuhe soll ich zum Schneeschuhwandern anziehen?

Grundsätzlich empfehlen wir für unsere Schneeschuhtouren eingelaufene, knöchelhohe Bergschuhe. Zur Not gehen auch feste Winterstiefel. Bitte ziehen Sie keine neuen Schuhe an, die Sie noch nie getragen haben.


Welche Kleidung soll ich zum Schneeschuhwandern anziehen?

Wir empfehlen Ihnen das Zwiebelprinzip: mehrere atmungsaktive Schichten übereinander. Dann können Sie bei Bedarf Kleidung ab- oder anlegen. Bitte tragen Sie eine einigermaßen nässefeste Hose (Jeans sind eher unbequem, werden schnell nass und damit schwer). Ziehen Sie sich nicht zu warm an, auf Temperatur kommen Sie beim Schneeschuhwandern von selber.  Lieber nehmen Sie noch eine Windsopper oder ähnliches mit in den Rucksack.


 Was soll ich sonst noch alles in den Rucksack packen?

  • Getränk (am Besten Tee, Schorle, o.a)
  • Wechselkleidung (wer leicht schwitzt, wird in der Hütte ein trockenes Hemd zu schätzen wissen, vielleicht ein Handtuch)
  • Sonnenbrille
  • evtl. Brotzeit
  • Kamera und genügend Akkus (bei Kälte werden die Akkus schneller leer, tragen Sie Reserveakkus eng am Körper, dann halten diese länger)
  • evtl. Blasenpflaster
  • Stirnlampe für die Nachtwanderung
  • evtl. Sonnencreme und Lippenpflege, je nach Wetter

Hier noch weitere Tipps für Ihre persönliche Ausrüstung…

Schneeschuhe

Natürlich brauchen Sie Schneeschuhe. Schneeschuhe vergrößern die Auflagefläche, dadurch sinken Sie weniger tief ins glitzernde Weiß. Wählen Sie beim Kauf die größe abhängig von Ihrem Körpergewicht, je schwerer Sie sind, desto größer sollte die Schneescuhfläche sein. Wenn Sie viel im Pulverschnee unterwegs sind, dann sollte die Schneeschuhfläche ebenfalls groß sein. Ob Sie Alu oder Plastik wählen, ist bei den guten Herstellern egal. Aber lassen Sie die Finger von den Billigprodukten der Discounter. Schneeschuhe gibt´s oft auch als günstiges Set mit Stöcken und Gamaschen.

Stöcke

Legen Sie sich gute Teleskopstöcke zu. Achten Sie darauf, dass Sie einen großen Schnee-Teller haben. Lassen Sie Ihre Stöcke zuerst trocknen, bevor Sie sie zusammschieben. Das erhöht die Lebensdauer der Stöcke ungemein.

Gamaschen

Beim Schneeschuhgehen werfen Sie immer ein wenig Schnee auf. Gamaschen verhindern, dass Ihre Hose nass wird. Außerdem ist eine Gamasche eine zusätzliche Isolationsschicht, wenn´s mal sehr kalt ist. Achten Sie auf einen Klettverschluss der Gamaschen, der ist besser als ein Reißverschluss und lässt sich auf mit klammen Fingern gut benutzen.

Sicherheit beim Schneeschuhwandern in den Mittelgebirgen

  • Anfänger sollten unbedingt auf den markierten Wanderwegen (sofern erkennbar) bleiben und vermeintliche Abkürzungen vermeiden (auch aus Gründen des Naturschutzes).
  • Machen Sie regelmäßig Pausen und trinken Sie viel, auch wenn Sie keinen Durst haben.
  • Kehren Sie rechtzeitig um.
  • Gehen Sie im Winter nicht alleine auf Tour!

Stirnlampe/Licht
Die Tage im Winter sind kurz, und die Nacht bricht schneller herein als einem manchmal lieb ist. Wenn dann nicht gerade Vollmond ist, freut man sich, dass die Stirn- oder Taschenlampe mit dabei sind. Prüfen Sie vor der Tour die Akkus.

Orientierung: GPS, Landkarte und Kompass
helfen Ihnen bei der Lagebestimmung. Mittlerweile gibt´s auch günstige und gute GPS-Geräte. Aber denken Sie daran, dass die Kälte die Akkus lehr saugen wird. Sicherlich ist die Orientierung im Schnee und bei Nebel  nicht so einfach wie im Sommer. Wanderwege oder Pfade sind verschneit, die Landschaft und markante Bodenmerkmale sind nicht leicht zu erkennen. Aber keine Angst für das Problem gibt es ja GPS (Global Positioning System) – aber Sie müssen mit Ihrem Gerät auch umgehen können. Informieren Sie sich vor dem Start über Tourenverlauf, Geländeform usw.

Erste Hilfe & Notfall Utensilien

  • Verbandsmaterial
  • Rettungsdecke
  • Traubenzucker
  • evtl- SAM-Splint
  • Schmerzmittel
  • Handy (am Körper tragen, sonst saugt die Kälte den Akku lehr!)
  • Handy mit aktivierten Ortungsdiensten bzw. GPS-Funktionen
  • evtl. Handwärmer

Viele Schneeschuhwanderer sind heute im Besitz von Smartphones mit GPS-Funktion. Wir stellen bei unseren geführten Touren allerdings fest, dass viele Schneeschuhwanderer nicht in der Lage sind, damit Koordinaten zu ermitteln.

Meist ist dazu die Installation eines zusätzlichen Apps notwendig. Die bloße Installation reicht aber nicht aus! Man muss sich mit dieser Materie auch befassen um im Notfall rasch die Standort-Koordinaten bestimmen zu können!

Hilfe organisieren & Bergwacht alarmieren über den Notruf 112

Wenn Sie sich verlaufen haben oder sonstige professionelle Hilfe brauchen, dann bleiben Sie in der Gruppe zusammen. Setzen Sie den Notruf ab, dieser ist europaweit einheitlich: 112. Wenn Sie ein Smartphone haben aktivieren Sie unbedingt die Ortungsdienste bzw. GPS-Funktion in Ihren Einstellungen, die Bergwacht kann Sie damit, falls Sie im deutschen Handynetz sind, evtl. orten. Die Ortung funktioniert nicht bei deaktiviertem GPS-Funktionen. Alternativ können Sie Ihre Position auch direkt der Rettungsleitstelle übermitteln, dies erleichtert der Suchmannschaft Ihr Auffinden ungemein.

Muss ich den Bergwachteinsatz in Bayern bezahlen ?

Die folgenden Aussagen treffen ausschließlich für die Bergwacht Bayern zu; Österreich, Schweiz und Schwarzwald haben andere Bestimmungen!
Jede Einsatzkraft leistet ihren Einsatz ehrenamtlich. In Artikel 36 des Bayerischen Rettungsdienstgesetzes  wird geregelt, dass die Durchführenden der Berg- und Höhlenrettung sowie der Wasserrettung für ihre Leistungen Benutzungsentgelte erheben müssen. Die je nach Einsatzart unterschiedlichen Pauschalen wurden gemeinsam mit den Krankenkassen vereinbart.

  • Sogenannte „Notfalleinsätze Berg“ der Bergwacht Bayern
    Hierzu zählt die Rettung eines erkrankten oder verletzten Bergsportlers, der im Anschluss ärztlich behandelt werden muss. Auf Basis des Sozialgesetzbuches V werden diese Kosten je nach Aufwand durch die Krankenkassen mit definierten Pauschalen erstattet.   Es fallen keine weitere Kosten seitens der Bergwacht Bayern an.
  • Sogenannte „Sondereinätze Berg“ der Bergwacht Bayern
    Bei diesen besonderen Einsätzen können die Krankenkassen keine Leistungen übernehmen. Die entsandenen Kosten müssen pauschal mit den Betroffenen oder Angehörigen verrechnet werden. Aber keine Angst, die Bergwacht stürzt normalerweise niemanden in den Ruin.

Praml GmbH beim Team-Event am Dreisessel

Die Firma Praml GmbH führte ihr diesjähriges Kick-Off im Dreiländereck rund um den Dreisessel durch. Wir durften für die Firma das Incentive ausrichten. Eine Schneeschuhwanderung mit unterschiedlichen Team-Spielen, Glühwein am Lagerfeuer und einer rasanten Rodelabfahrt gehörten zum programm am Dreisessel.

Schneeschuhwandern Incentive Kick-Off Team-Event Firmenevnet Bayerischer Wald

P1030903

Schneeschuhwandern Incentive Kick-Off Team-Event Firmenevnet Bayerischer WaldSchneeschuhwandern Incentive Kick-Off Team-Event Firmenevnet Bayerischer Wald

Kreativ und mit viel Spaß entwickeln wir für Sie ganzjährig individuelle und nachhaltige Ideen und Konzepte für Ihre Incentives. Unsere jahrelange Erfahrung im Outdoor-Bereich kombiniert mit unserer pädagogischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenz garantieren Ihnen Incentives der besonderen Art.
Wenn Sie etwas Besonderes suchen, um lange Treue und herausragende Leistung zu honorieren, wenden Sie sich an uns. Wir beleuchten alle Aspekte Ihres Events und garantieren Ihnen einen sorgen- und reibungslosen Ablauf Ihrer Veranstaltung von der Planung und Konzeption über die eigentliche Durchführung bis hin zur Nachbereitung der Veranstaltung.
Unsere Angebote im Incentive Bereich erstrecken sich über das ganze Jahr, wir bieten sowohl im Sommer als auch im Winter in den Hochlagen des Bayerischen Waldes entsprechende Events für Sie an.

Hausmesse & Kundenevent mit FIT-Diver-Fest bei Sport EDER + BERGER am 30. & 31.10.2015

Hausmesse & Kundenevent mit FIT-Diver-Fest bei Sport EDER + BERGER am 30. und 31. Oktober 2015

Wir räumen unser Lager. Helft uns Platz zu machen, vieles muss raus – das soll Euer Vorteil sein! Von Freitag Nachmittag ab 14.00 Uhr bis Samstag Mittag 12.00 Uhr steht Euch unser Team zur Verfügung und wird Euch rund um die Tauchausrüstung beraten.
Neoprenanzüge und Trockentauchanzüge bis zu 70% reduziert!
Zusätzliche Schmankerl beim Kauf bestimmter Produkte:
  • Beim Kauf ausgewählter Atemregler erhältst du einen Servicegutschein für den ersten Reglerservice.
  • Gratis Schnorchel beim Kauf ausgewählter Tauchmasken.
  • Eine Markierungsboje gratis beim Kauf ausgewählter Jackets.
  • Automatentasche gratis beim Kauf ausgewählter Tauchrucksäcke
  • Beim Kauf von Flossen gibt´s einen gratis Netzbeutel dazu
Wir suchen den Scuba-Man oder das Scuba-Girl!
10 Fragen für exclusive Preise: wer alle 10 Fragen richtig beantwortet nimmt an einer Verlosung von hochwertigen Produkten aus dem Hause Scubapro teil.
 
Schieß dir einen PUCK:
Beim Bogenschießen kannst du dir einen Mares Puck Tauchcomputer ergattern – Treffsicherheit vorausgesetzt!
Revisionsangebot:
Wer seinen Atemregler bei der Hausmesse zur Revision abgibt, erhält einen Einkaufsgutschein im Wert von 20,– €
Glücksrad:
Versuche am Glücksrad dein Glück, wer über 200,– € bei uns einkauft, darf sich an unserem Glücksrad bedienen. Tolle Preise warten auf euch!
Workshops der Firmen Scubapro & Camaro.
Informiere dich über die neuesten Produkt-Highligths aus erster Hand.
Während der Hausmesse verwöhnen wir Euch mit Glühwein & Gegrilltem.
Du siehst, zahlreiche gute Gründe, um bei unserer Hausmesse „aufzutauchen“ – oder triff einfach nur Freunde und Bekannte und besprich deine nächsten Tauchabentauer mit Ihnen bei einer Tasse Glühwein.

Scubapro Atemregler & Tauchcomputer Vorträge

Freitag 15.00 Uhr
Freitag 17.00 Uhr
Samstag 10.00 Uhr

20% Sofortrabatt wöhrend den Vorträgen beim Kauf eines Scubapro Chromis oder Mantis Computers!

Ab 19.00 Uhr FIT-Diver Fest im beheizten Zelt!

hausmesse-2015

 

Rescue & Safety Camp in Rovinj

Rescue & Safety Camp in Rovinj vom 15. bis 19. Juli 2015

2rescue-camp-rovinj

Was ist wenn mal was ist?
Beim Führerschein für das Auto wird zuerst der 1. Hilfe Kurs absolviert und dann der Kurs gemacht.

Beim Tauchen wird erst einmal das Tauchen gelernt und dann getaucht….. doch was ist, wenn mit dem Tauchpartner mal etwas nicht stimmt?

Wenn ein Taucher unter Wasser in Stress gerät? Wenn einer sich verschluckt oder Wasser in der Maske hat und an die Oberfläche schiesst?

Oder an der Oberfläche zu erschöpft ist, um zum Boot oder an Land zurück zu schwimmen??

Es gibt zahlreiche kleine Stress Situationen, die bei sofortigem und korrektem Handeln in den Griff bekommen werden können bevor der Stress in Panik ausartet.
Aber das muss geübt und durchgespielt werden.

Dazu bieten wir euch das Rescue-Camp an der Adria in Rovinj an!

DAN Europe DAN Instructor

DAN Europe DAN Instructor

Ihr werdet viele praktische Übungen, sowohl an Land, als auch im Freiwasser machen. Die richtige Verabreichung von Notfallsauerstoff wird neben lebenserhaltenden Sofortmaßnahmen ebenfalls ausführlich behandelt.
Ausserdem bieten wir euch einen Workshop zum Thema „Mein Ohr beim Tauchen – Druckausgleich und mehr…“ an.

Im Preis enthalten:
SSI Stress & Rescue Kurs, DAN BLS-Kurs, DAN Oxygen Provider Kurs,Kurs Verletzungen durch Meerestiere, praktische Workshops im Trockenen, Workshops im Pool und Freiwassereinheiten; das gesamte SSI & DAN Unterrichtsmaterial, SSI & DAN Brevetierungen, Nitrox-Refresher-Kurs, Tauchgänge in Rovinj (ohne Wrackausfahrten & Nitrox).

07 rovinj_tauchen tauchbasis_scuba_valdaliso IMG_0014 PICT0074 Safari Mares 2248 SSI C-CARD (41) IMG_0265m IMG_0248 DSC05011

Anmeldeschluss: 31.05.2015 – Mindestteilnehmerzahl: 5

Unser Angebot

SSI Stress & Rescue
   + DAN Oxygen Provider
      + DAN Basic Life Support
         + DAN HMLI Kurs
           + Nitrox-Refresher-Kurs

                      ab 449,– €

Hier geht´s zur Anmeldung….

Aktive DAN Mitglieder erhalten außerdem den Kurs Onsite Neurological Assessment gratis dazu. Nicht-DAN-Mitglieder können diesen wichtigen Kurs zum Sonderpreis von € 39,- (regulär 70€) dazu buchen.

Jugendherberge Passau: Silvester-Ausflug in das Igludorf Bayerwald

Jugendherberge Passau: Silvester-Ausflug in das Igludorf Bayerwald

Schneeschuhwandern, Rodeln, Iglubauen – Spaß im Schnee

Iglubauen Igluseminar Schneeschuhwandern Igludorf Bayerwald Bayerischer Wald Howareid

Rund 60 Gäster Jugendherberge Passau haben mit Sport EDER + BERGER und Bayerwaldtravel einen ganz besonderen Tag im Igludorf Bayerwald verbracht. Nachdem es in Passau seit Tagen nur Nebel gab, waren die Besucher hellauf begeistert von der winterlichen Kulisse in der „Howareid“ am Fuße des Almbergs (1.139m) im  Bayerischen Wald. Die Familien vergnügten sich unter anderm beim Schneeschuhwandern, die Kinder vor allem beim „Zipflbobfahren“ oder am Lagerfeuer mit Glühwein und Punsch. Insgesamt ein wunderschöner Ausflug – so die Meinung der Gäste.

IMG_5780

Iglubauen Igluseminar Schneeschuhwandern Igludorf Bayerwald Bayerischer Wald Howareid

Iglubauen Igluseminar Schneeschuhwandern Igludorf Bayerwald Bayerischer Wald Howareid

IMG_5780

Team-Event mit der Firma msg-Systems

Team-Event mit der Firma msg-Systems

Trotz Dauerregen fand sich eine Projektgruppe zum  Team-Event bei uns im Camp ein: Geo-Archery stand auf dem Programm. Was ist denn das ? Ganz einfach – eine Kombination aus Geocaching und Bogenschießen. Die zwei Mannschaften gaben im strömenden Regen alles um möglichst schnell den verborgenen Schatz zu finden. Und natürlich an der Bogenbahn möglichst viel Punkte zu sammeln. Wie es der Zufall haben will, musste ein Stechen her um eine Entscheidung herbeizuführen: Seilziehen! Gewonnen hat letztendlich das Team Nass & Schnell.

Incentives

Kreativ und mit viel Spaß entwickeln wir für Sie ganzjährig individuelle und nachhaltige Ideen und Konzepte für Ihre Incentives. Unsere jahrelange Erfahrung im Outdoor-Bereich kombiniert mit unserer pädagogischen und betriebswirtschaftlichen Kompetenz garantieren Ihnen Incentives der besonderen Art.
Wenn Sie etwas Besonderes suchen, um lange Treue und herausragende Leistung zu honorieren, wenden Sie sich an uns. Wir beleuchten alle Aspekte Ihres Events und garantieren Ihnen einen sorgen- und reibungslosen Ablauf Ihrer Veranstaltung von der Planung und Konzeption über die eigentliche Durchführung bis hin zur Nachbereitung der Veranstaltung.
Unsere Angebote im Incentive Bereich erstrecken sich über das ganze Jahr, wir bieten sowohl im Sommer als auch im Winter in den Hochlagen des Bayerischen Waldes entsprechende Events für Sie an.

Firmenevent mit CLOOS Praha spol. s r.o.

Firmenevent mit CLOOS Praha spol. s r.o. im Dschungel- und Bogencamp Neuhaus

Auf den Spuren der Indianer bewegten sich die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Firma Cloos Praha aus Tschechien. Eine Bootstour auf dem Inn und ein kurzweiliges Bogenturnier im Camp brachten die verdiente Belohnung nach drei tagen Meeting in Bad Füssing. Beim anschließenden Grillen wurde so manches Bogner-Latein ausgetauscht.

Firmenevent Incentivs Outdoor-Event Niederbayern Passau Kanu Bogenschießen

995923_10153014834145077_451958624_n

1011006_10153014837080077_835089368_n

1004601_10153014836795077_807218130_n

Firmenevent Incentivs Outdoor-Event Niederbayern Passau Kanu Bogenschießen

Hochwasser vertreibt Prunkplätte „Neuhaus“

Das Hochwasser kann kommen. Die  Prunkplätte wurde mit Erlaubnis der Österreichischen Behörden ind die Pram verlegt. Das Kassenhaus steht nun vor dem Laden von Sport Eder +Berger und die Stege sind abgebaut. Jetzt kann das Hochwasser kommen…aber besser nicht! Aber auch das Dschungelcamp ist gefährdet und könnte wie 2002 teilweise überflutet werden. Damals wurde auch der Lagerraum im Bootshaus geflutet.
Hoffentlich wird es diesmal nicht so schlimm.

Kassenhaus vor Sport Eder+Berger

Kassenhaus vor Sport Eder+Berger

Hochwasser 13 2 011 Hochwasser 13 2 008 Hochwasser 13 2 004

Individuelle Urlaubsplanung im Bayerischen Wald: Schritt für Schritt ins Urlaubsglück

Individuelle Urlaubsplanung im Bayerischen Wald: Schritt für Schritt ins Urlaubsglück

 Mit dem Expeditionsplaner der Bayerwald-Expeditionen können Sie sich im Baukastenprinzip Ihre Unterkunft und Ihre ganz persönlichen Erlebnisse so zusammenstellen wie es Ihnen gefällt.

Bayerwald-Expeditionen Neureichenau Dreisessel Schneeschuhtouren

Bayerwald-Expeditionen Neureichenau Dreisessel Schneeschuhtouren

Online und in Echtzeit wird gebucht – ohne nerviges Anfragen und Herumtelefonieren. Bogenschießen, Kanufahren, Segwaytouren, MTB, Schneeschuhwanderungen, Iglubseminare, Wanderungen mit GPS und vieles mehr lassen aus Ihrem Urlaub im Bayerischen Wald „Abenteuer und Action in Bayerisch-Kanada“ werden.

Wir sind mit unseren Outdoor-Programmen und dem Dschungelcamp natürlich auch vertreten! Schauen Sie doch mal rein…

Und wenn Sie schon mal dort sind, dann werden Sie doch auch Fan der Bayerwald-Expeditionen: www.facebook.com/BayerwaldExpeditionen

Bayerwald-Expeditionen Neureichenau Dreisessel Schneeschuhtouren

Bayerwald-Expeditionen Neureichenau Dreisessel Schneeschuhtouren

Unter 30-jährige Hotelgäste suchen das Besondere

Junge Touristen fragen immer öfter unkonventionelle Unterkünfte nach

Zürich (pte017/05.02.2013/13:40) – Junge Reisende verändern die Tourismusbranche nachhaltig. Die Erwartungen und das Reiseverhalten von Personen unter 30 Jahren zwingt die Hotellerie zu neuen Konzepten. Das betrifft sowohl Ketten- als auch Individualhotels. „Es gibt eine starke Zielgruppe, die das Besondere sucht“, sagt Bruno Marti, Marketingverantwortlicher bei der 25hours Hotel Company http://25hours-hotels.com , im pressetext-Interview.

Mehr als nur ein Standort

Die Design-Hotels von 25hours stehen in Hamburg, Frankfurt, Zürich und Wien und haben sich auf die Ansprüche der modernen Kundschaft ausgerichtet. Jedes Hotel hat einen eigenen Stil. „Wir wollen keine herkömmliche Hotelkette sein, wir haben den Anspruch, mehr zu sein als nur ein Standort“, sagt Marti.

Die Gäste sollen mit Geschichten aus dem Hotel im Reisegepäck nach Hause fahren. Um den Häusern einen individuellen Flair zu geben, kooperieren die jeweiligen 25hours-Hotels mit lokalen Anbietern, wie etwa Partyveranstaltern oder Fahrradverleihern. Lokale Geschichten werden zudem mit dem Design der Häuser verwoben. So werden etwa im 25hours-Hotel in der HafenCity in Hamburg die Geschichten von Seeleuten aus aller Welt aufgegriffen. Bezogen auf die Erzählungen der Schiffer werden Elemente in der Inneneinrichtung genutzt.

Konzept-Themen auf der ITB

Andere Spieler der Hotelbranche locken junge Reisende mit einem Licht- und Sound-Konzept in 3D, wie die deutschen Dormero-Hotels http://dormero.de . Die italienische Sextantio Group http://sextantio.it lädt ihre Gäste ein, in Fünf-Sterne-Höhlen im Weltkulturerbe zu nächtigen. Welche Erwartungen junge Menschen an das Reisen und an Hotels haben, wird auch Thema auf der diesjährigen Reisemesse ITB http://itb-berlin.de , ab dem 7. März sein. Am ITB Hospitality Day berichten Querdenker der Branche über ihre Erfahrungen mit ihren unkonventionellen Design Hotels.

Bootsbau im Dschungelcamp Neuhaus

Aus einem Wohnwagen wird ein Schiff. Im Dschungelcamp wird zur Zeit ein Wohnwagen zu einem Schiff umgebaut.  Wo im Sommer Bogenschießen  und Teamevents sattfinden, verwandeln  Dieter und Stefan Standfuß den Wohnwagen in ein Schiff, Dieses soll dann von Neuhauser Inschiff als Kassenhaus genutzt werden.

Dieses Schiff wird dann an der Anlegestelle unterhab des alten Zollamts in Neuhaus aufgestellt werden.

14 Aufrufe am Tag: Facebook-Sucht greift um sich

 14 Aufrufe am Tag: Facebook-Sucht greift um sich Schlaf bleibt einzige Smartphone-freie Zeit – Nutzung weltweit ähnlich

Framingham/Linz (pte014/28.03.2013/11:53) – Smartphone-User rufen Facebook mindestens 14 Mal am Tag für jeweils rund zwei Minuten und 22 Sekunden auf. Zu diesem Ergebnis kommt eine Erhebung von IDC http://idc.com , wofür fast 7.500 iPhone- und Android-Nutzer in den USA zwischen 18 und 44 Jahren zu ihrem Handy-Verhalten befragt wurden. Rund 80 Prozent verwenden ihre Smartphones innerhalb von 15 Minuten gleich nach dem Aufwachen. 62 Prozent warten nicht einmal so lange und sehen sofort auf das Gerät. Die Facebook-App zählt zu der drittbeliebtesten und folgt dem Browser und E-Mail.

Europa ist USA auf den Fersen

„Es gibt eine andere Studie, die belegt hat, dass der Durchschnitts-User sogar 250 Mal am Tag auf sein Handy schaut“, ergänzt Social-Media-Experte Daniel Friesenecker http://friesenecker.eu im Interview mit pressetext. Es gebe zwar kulturelle Unterschiede zwischen Amerikanern und Europäern, die technischen Grundlagen seien jedoch dieselben.

Somit seien diese Zahlen zur Nutzung der Facebook-App und des Smartphones im Generellen auch in Europa ähnlich. „In Amerika nutzen die Menschen Facebook zwar noch mehr, aber die Europäer sind auf dem guten Weg, nachzuziehen“, sagt er. Laut der Erhebung nutzen aktive User das soziale Medium hauptsächlich abends, kurz vor dem Schlafengehen.

Viele Nutzer non-stop erreichbar

Facebook wird mittlerweile bereits zu jedem Anlass aufgerufen – sei es während der Arbeitszeiten, im Unterricht oder im Kino. „Ich glaube, die Zeit, in der die Plattform nicht genutzt wird, wird sich weitestgehend auf das Schlafen beschränken. Die Unart, ständig auf das Handy zu schauen und erreichbar zu sein, wird noch ein Kommunikationsproblem darstellen“, befürchtet Friesenecker.

Vor allem die sogenannten „Power-User“ können in gewisser Weise als süchtig bezeichnet werden. Ob Ruhezeiten vonnöten seien, sei eine Frage der Belastung oder Einschränkung der individuellen Produktivität. „Menschen nutzen soziale Plattformen am Handy häufig zu Ruhezeiten, also wenn sie beispielsweise auf den Bus warten müssen. Das hat einen Mehrwert“, führt der Fachmann aus. Diese Zeit können sie nutzen, um sich Informationen zu holen, zu diskutieren oder einfach ihre Kontakte zu pflegen.

WordPress Themes