Der Schnorchel – ein wichtiges Tauchutensil

Der Schnorchel ist ein wichtiger Teil der ABC Ausrüstung des Tauchers.

Bei der Auswahl des Schnorchels ist der Verwendungs- und Einsatzbereich von Bedeutung. So wird ein Gerätetaucher einen anderen Schnorchel verwenden als ein Apnoetaucher oder Schnorchler.

Prinzipiell ist ein Schnorchel ein Rohr mit beidseitigen Öffnungen, bei dem auf einer Seite ein Mundstück angebracht ist. Er ermöglicht es an der Wasseroberfläche, das Gesicht permanent unter Wasser zu halten, ohne dass zum Atmen der Kopf aus dem Wasser gehoben werden muss.

Dieses einfache Prinzip genügt dem Apnoetaucher oder Wettkämpfer, der einen leichten und kleinen Schnorchel braucht.

Gerne wird diese Art des Schnorchels auch als Faltschnorchel im Jacket beim Gerätetaucher mitgeführt.

Ein Schnorchel sollte leicht auszublasen sein und bequem am Maskenband befestigt werden können. Dafür entwickelten die Hersteller verschiedenste Ausblasventile und Halterungen um mehr Komfort zu bieten.

Das Mundstück ist meist anatomisch so geformt, dass der Schnorchel von links zum Mund führt, da ja von rechts der Atemregler kommt.

Das obere Ende hat Signalfarbe um die Sichtbarkeit des Tauchers zu erhöhen. Damit das Eindringen von Wasser in den Schnorchel vermieden werden kann, haben die meisten Schnorchel eine spritzwassergeschützte, halbtrockene Schnorchelspitze. Um Tauchern und Schnorchlern ein komplett trockenes Atmen zu ermöglichen, bieten Schnorchelspitzen mit Trockenverschluss kompletten Schutz vor eindringendem Wasser. Dabei ist aber zu beachten, dass schon bei Tauchtiefen über 2 m der Unterdruck im Schnorchel unangenehm wird und ein tieferes Abtauchen nicht ermöglicht.


Scubapro Spectra Dry Schnorchel – Trockenschnorchel mit Dry-Top

Ein Kinderschnorchel sollte ein kleines Mundstück haben, das anatomisch und weich ist. Gerade für Kinder sind Schnorchel mit einem Trockenventil am oberen Ende des Schnorchels von Bedeutung. Diese sollten besonders kleinvolumig zu gestaltet sein.

Wissenswertes über Pendelatmung und Unterdruck beim Schnorchel.

Um Pendelatmung zu vermeiden, darf ein Schnorchel maximal 35 cm lang sein und nicht mehr als 1,8 cm bis 2,5 cm im Durchmesser haben. Das erfüllen alle Schnorchel mit CE Kennzeichnung.

Er darf nicht verlängert werden, da sonst im Brustraum, der über den Schnorchel mit der Oberfläche verbunden ist, ein relativer Unterdruck entsteht. Dadurch wird das Blut aus dem Körper in den Brustraum gesaugt. Als Folge kommt es zu einer Überlastung des Herzens.

Noch nie war Schnorcheln einfacher!

Vollgesichtsmaske mit integriertem Schnorchel – Noch nie war Schnorcheln einfacher!

Damit kann man bei natu?rlicher Atmung durch Ihre Nase und Mund die Unterwasserwelt noch gründlicher erkunden. Ausgeatmete Luft strömt durch ein exklusives patentiertes System an der Front der Maske aus und sorgt für müheloses Ausatmen ohne störende Geräusche von sonst üblichen Auslassventilen. Ein getrenntes Kanalsystem fu?r die Ein- und Ausatemluft verhindert das Beschlagen der Maske. Der Schnorchel ist mit einer Dry Top Trockenspitze ausgestattet und verhindert das Eindringen von Wasser ins Rohr. Breites Blickfeld von 180°. Der Maskenkörper aus Flu?ssigsilikon und der Rahmen sowie das Glas aus Polycarbonat sorgen für großartigen Komfort. Mit einem komfortablen und flexiblen Halteband bleibt die Vollgesichtsmaske sicher am Kopf. Mit einem effizienten Ablasssystem mit Ablassventil im unteren Bereich des Maskenkörpers

Der Tauchcomputer in der Maske – Galileo HUD

Scubapro hat mit dem Galileo HUD (Haed Up Display) einen Tauchcomputer entwickelt bei dem die Anzeige in der Tauchmaske abzulesen ist. Dieses System ist bei Militär und Tek Tauchern bewährt, da der Taucher die Hände frei hat und trotzdem ständig den Computer im Blick hat. Gerade bei der UW-Fotographie, Filmern oder bei Tauchern die ständig informiert sein wollen, wird dieser Computer seinen Markt finden.


Scubapro Tauchcomputer GALILEO HUD mit Head-Up-Display (Luftintegriert)

1.490,00 € *

Das HUD simmuliert einen Leseabstand von ca. 1 m und ist so einzustellen, dass auch mit Sehschwäche alles scharf zu lesen ist. Die Anzeige ist im oberen Bereich der Maske und stört beim normalen sehen nicht. Erst bei Alarmanzeigen werden die Anzeigen auffälliger. Die genaue Einstellung erfolgt bei der Anprobe über Abstandseinstellung zur Augenmitte und mit einem kleinen Handrad am Gehäuse erfolgt die Feineinstellung. Die richtige Einstellung ist entscheidend für die Ablesbarkeit.

Vom Hersteller werden momentan 2 Masken mit vorgefertigten Halterungen angeboten (Scubapro Frameless und Zoom EVO). Sonst kann das HUD an jeder Maske mit Mittelsteg mit Kabelbinder montiert werden.

Als Sender wird der bisherige Galileo Sender verwendet und natürlich kann der HUD-Computer alles was der Galileo auch kann.

Super ist der integrierte Kompass. Durch die Position im Blickfeld erleichtert er die ständige Kontrolle der Navigation.


Johannes Staudinger mit Scubapro Tauchcomputer GALILEO HUD mit Head-Up-Display (Luftintegriert) beim Testeinsatz in Ägypten



Das Mares „Magellan“ Tarier-Jacket im Test

Eine Woche haben Johannes Staudinger und Wolfgang Eder das neue Magellan Reise-Jacket von Mares in Ägypten unter harten Bedingungen getestet.

Tolle Schwimmlage mit dem Magellan

Obwohl das Magellan als Reise-Jacket sehr leicht ist (ca. 2 kg) und dadurch auch nur mit dem wesentlichen ausgestattet ist erfüllt es alle Anforderungen an ein gutes Jacket. Das Backpack ist faltbar und kann dadurch gut verstaut werden. Beim Harness wird schon mal auf dem einen oder anderen D-Ring verzichtet. Schon die erste Anprobe zeigt, dass die 3 Größen (XXS/XS – S/M – L/XL) absolut ausreichend sind und es perfekt sitzt.


Mares Magellan Reisejacket
279,00 € *


Bei den Tauchgängen hat sich das Bleitaschen-System bestens bewährt. Mit Fastex-Schnallen halten diese sicher im Jacket und sind leicht zu öffnen. Gerade bei den vielen Tauchgängen mit dem Schlauchboot musste wir diese ständig öffnen und schließen und das System hat sich dabei mehr als bewährt. Die Bleitaschen fassen bis ca. 12 Kg Blei und bei Bedarf können am Flaschengurt noch Trimmbleitaschen angebracht werden. Leider sind schon beim S/M Jacket kleinere Bleitaschen dran und da ist bei 4 kg pro Tasche Schluß.

Intellegent angebrachte D-Ringe ermöglichen ausreichend Zusatzausrüstung zu befestigen und in der Falttasche ist Platz für eine Ersatzmaske.

Unser Fazit: Das Magelan Reisejacket ist perfekt fürs Reisen, kann aber jederzeit als Ganzjahresjacket verwendet werden. Als Wingjacket bringt es alle Vor- und Nachteile dieser Jacket-Form.

Wer das Magellan testen möchte, kann dies beim Mares Test-Event in Rovinj vom 09.05-13.05.2019

Mares testet Atemregler jetzt auf 200m Tiefe

ANSTI Testgerät für Atemregler

MARES hat nun eine von 2 existierenden ANSTI Testgeräten, die Atemregler auf eine Tiefe von 200m testen dürfen!

Von der Maschine wird das Atemverhalten eines Tauchers unter Wasser simuliert, bezugnehmend auf das Tieftauchen, die Atemgeschwindigkeit, die Kräfte und Widerstände beim Ein- und Ausatmen und die Charakteristik beim sog. Cracking Effort, dem Punkt, an dem der Luftstrom in der 2. Stufe frei gegeben wird.

Somit kann Mares ihre Atemregler unter viel besseren Bedingungen testen als andere Hersteller. Natürlich wird kein Taucher auf diesen Tiefen mit Luft atmen, aber allein die Möglichkeit Atemregler am Limit zu testen, bringt die Entwicklung weiter.

Darüber hinaus nimmt ANSTI das Gas aus Pressluftflaschen. Dies ermöglicht die Atemregler auf 200m zu zertifizieren; natürlich mit dem korrekten Gas-Mix für diese Tiefe. Dieser ist Trimix 6,7/83,3, das als britischer Standard BS8547:2016 festgelegt ist.

Der letzte Stand der Technik sichert MARES den Platz in vorderster Front – mehr und mehr Tauchvergnügen durch Spitzentechnologie und fortgeschrittener Leistung..

Zu den Atemreglern


Mares Fusion 52x Atemreglerset SparSet – 6 Teile

Saisonstart für Kanukurse

Kajak – Kanadier – Kanu?

Nach dem Kurs kennst du die Begriffe und wir helfen dir bei der Auswahl.

Für die Saison 2019 haben wir mehrere Kajak- und Kanukurse für euch im Angebot! Den Anfang machen wir schon am Freitag, den 12.04.2019 bis Samstag, den 13.04.2019 bei uns um Dschungelcamp. Den genauen Kursablauf findest du auf unserer Homepage.
Begleitet werden alle Kurse entweder von Wolfgang, Daniel oder Thomas.

In allen Anfänger Kajakgrundkursen sind folgende Punkte enthalten:

  • Einführung
  • Materialkunde (persönliche Ausrüstung, Kajak, Paddel, Sicherheitsausrüstung)
  • Subjektive und objektive Gefahren, sowie deren Vermeidung
  • Beurteilung des Schwierigkeitsgrades
  • Grundschlag vorwärts
  • Bogenschlag
  • Stau-oder Conterschlag
  • Flache Paddelstütze
  • Kehrwasserfahren in leichtem Wildwasser
  • Richtiges Abschätzen potentieller Gefahrenstellen

Wie viel kostet der Kurs?

Dieser Kurs kostet 120,– €. Rabatt für Paare: 220,– € statt 240,– €!
Wie läuft der Kurs ab?

Kursdauer ca. 2 mal 2-3 Std. Zu Beginn des Kurses bringen wir Dir mit Trockenübungen an Land und einem kurzen Theorieteil die Lernziele näher. Gleich danach geht es auf´s Wasser. Du solltest eine gewisse Grundkondition zum Paddeln mitbringen. Am zweiten Tag (die Uhrzeit legen wir am ersten Tag gemeinsam fest) üben wir auf dem Inn. Treffpunkt ist immer in unserem Dschungel- und Bogencamp.
Gerne vermitteln wir die günstige Übernachtungsmöglichkeiten in umliegenden Pensionen oder Hotels. Du kannst auch mit deinem eigenen Zelt bei uns im Camp nächtigen (gratis!).

Was beinhaltet der Kurs alles?

Im Kurspreis ist die Leihausrüstung (Boot, Paddel, Spritzdecke, Schwimmweste) beinhaltet. Für den Kurs benötigst du Sportkleidung und Wechselwäsche. Ein Neoprenanzug kann für 10.-€ geliehen werden.
Du brauchst nur wetterfeste Kleidung, Wechselwäsche und persönliche Dinge mitbringen. Gratis Zeltmöglichkeit bei uns im Camp!

Teilnehmerzahl?

Minimum 4 Personen, maximal 6 Personen. Bei mehr als 6 Personen stellen wir einen zweiten Kanulehrer zur Verfügung.

Einen lustigen, lehrreichen und unfallfreien Kajakkurs wünscht das Team von Sport Eder!“

Tauchtaschen

So reist deine Tauchausrüstung sicher

Tauchshop-online hat entsprechende Rollen-Rucksäcke, Tauch- und Rollentaschen für dein Tauchequipment. Leichte Trolly mit viel Fassungsvermögen helfen beim Fluggepäck Gewicht zu

Mares Cruise Backpack Dry – Tauchtasche

sparen.  Der Mares Cruise Backpack Dry – Tauchtasche ideal für Reisen mit leichtem Gepäck. Er ist ultraleicht absolut wasserdicht und  hat ein großes Innenvolumen.

Für ambitionierte Taucher empfehlen sich robuste Tauchtaschen wie der Roller-Bag für den häufigen Einsatz. Im strapazierfähigem Duffle Bag kann man sein Gepäck sicher verstauen. Spezielle Fächer und Stauräume für Flossen oder Atemregler haben die Tauchertasche Explorer 1000 Roller, Red-Line PRO 1200 C  von Aqualung.

Aqualung EXPLORER 1000 Rolltasche

In großer Auswahl finden Sie im Tauchshop-Online Store  neben Rollentaschen und Rollen-Rucksäcke, Tauch- und Sporttaschen, ABC Tragetaschen, wasserdichte Taschen und Dry Bags zu günstigen Preisen.

Der Taucher Taschen Shop bietet auch spezielle Taschen für das Tauchzubehör, damit dieses leicht transportiert werden kann. Wer lediglich schnorcheln möchte, der kann seine Maske, Schnorchel, Flossen samt Handtuch in eine passgenaue Tauch- Sporttasche packen und diese locker über der Schulter tragen. In der gut gepolsterte Atemreglertasche oder in der Shellbox werden die Hightech-Geräte gesichert und die Kleinteile werden in wasserdichte Boxen verstaut. Nasse Kleidung kommt in die Netztasche  und in die große Nylon Tauchertasche kommt die Neoprenkleidung. Soll der Tauchtrip von einem Boot aus starten, dann haben Taucher besser auch eine Dry Bag dabei, damit sie ihre Kleider wasserdicht verstauen können.

Die Modelle im Tauchshop-Online sind aber nicht nur für Tauchsportfreunde interessant. Wer eine große, wasserdichte und extra leichte Reisetasche braucht, der kann hier wirklich günstige Gepäcktaschen finden.

Alle Tauchtaschen in unserem online Tauchshop sind mit besonders soliden Reißverschlüssen, reißfestes Material und robusten Nähten verarbeitet damit sie viele Jahre lang den Anforderungen jeder strapaziösen Reise standhalten.

Mit der Tauchlampe wird es bunt unter Wasser

Eine gute Tauchausrüstung bringt dir Sichheit beim Tauchen, aber für dein Taucherlebnis ist die Tauchlampe das wichtigste Ausrüstungsteil. Erst mit einer guten UW-Lampe wird der Tauchgang von einem grauen schwarz/weiß Tauchgang zu einem farbigen Taucherlebnis. Um so tiefer du dich unter der Wasseroberfläche befindest, desto mehr Farben des Sonnenlichts werden absorbiert und verschwinden scheinbar. Die Farben werden erst wieder sichtbar, wenn du das Objekt mit einer Lampe anstrahlst. Verantwortich hierfür sind die physikalilsche Effekte der

Streuung

Sichtbarkeit von Farben unter Wasser.hierbei wird Licht an feinsten Schwebeteilchen im Wasser gestreut. Desto mehr Schwebeteilchen sich im Wasser befinden, umso geringer ist die Strecke, die es zurücklegen kann. Die Sichtweite wird dadurch wie im Nebel geringer.

Absorption

Sichtbarkeit von Farben unter Wasser. Bei der Absorption („Verschlucken”) wird Licht von Schebeteilchen aufgesaugt. Die Stärke der Absorption ist von der Wellenlänge, d. h. der Farbe des Lichts, abhängig. Auch in klarem Wasser kannst du ab einer Tiefe von etwa 5 Metern die Farbe Rot nicht mehr erkennen. Ab 15 Metern fehlt Orange, ab 30 Metern Gelb und ab 50 Metern Grün. Blaues Licht kann am weitesten ins Wasser eindringen und ist auch unterhalb dieser Tiefe noch sichtbar. Mit zunehmender Tiefe bekommen alle Objekte einen immer stärker werdenden Blaustich.

Tauchlampe – wie viel Lumen brauche ich?

Wie viel Lumen deine Tauchlampe braucht ist Geschmackssache des einzelnen Tauchers. Wie viel Lumen du brauchst, lässt sich am besten beantworten wenn du weißt, was du mit einer Tauchlampe machen möchtest. Kriterien hierfür sind:

In welchem Gewässer willst du tauchen?
Wie gut ist dort die Sicht?
Zu welcher Tageszeit willst du tauchen?

Scubapro Nova Light 200 Backuplampe

Wie hell soll es sein?

Wie viel Lumen braucht meine Tauchlampe für einen normalen Tauchgang?

Ein standard Tauchgang am Tag bei guter Sicht in einem klaren Gewässer und gutem Tageslicht brauchst du keine besonders starke Tauchlampe. Es reicht, wenn deine Tauchlampe 200-300 Lumen hat. Damit kannst du in Spalten im Riff leuchten, kleinere Höhlen oder Kavernen ausleuchten und dich auch mit deinem Tauchpartner auf kürzere Distanzen durch Lichtzeichen verständigen.
Welche Leistung brauche ich in einem trüben Gewässer?

Wir empfehlen dir hier eine Tauchlampe mit einem höheren Lumenwert zu verwenden. 600-700 Lumen sollten es schon sein. Denn durch das viele Sediment in einem trüben Gewässer wird es ansonsten schnell schwierig, dich mit deinem Tauchbuddy über eine größere Distanz durch Lichtzeichen zu verständigen. Bedenke auch, dass du bei trübem Wasser deinen Tauchpartner selbst auf kurze Distanz oft nur noch am Leuchtkegel bzw. Lichstrahl seiner Tauchlampe sicher erkennen kannst. Fällt deine Tauchlampe bei so schlechten Sichtverhältnissen aus, oder ist sie zu schwach dimensioniert und hat zu wenig Lumen, kannst du deinen Buddy im schlimmsten Fall selbst auf kürzeste Distanz nicht mehr sehen. Der Abbruch des Tauchgangs ist die Folge.

Tauchlampe SeaLife Seadragon Mini 900

Auf der anderen Seite kannst du in trüben Gewässern aber auch eine Tauchlampe mit zu viel Lumen verwenden. Dann kommt es zum berüchtigten „white out“. Weil die kleinen Schwebeteilchen im Wasser das Licht deiner Tauchlampe reflektieren (je mehr Schwebeteilchen, desto mehr Licht wird reflektiert), wirst du von deiner eigenen Tauchlampe geblendet! Je nachdem wie viel Lumen deine Tauchlampe hat, wirst du völlig geblendet. Hier sind Taucherlampen mit einem Dimmschalter von Vorteil.
Ich mache einen Nachttauchgang, wie viel Lumen braucht meine Tauchlampe dann?

Es gilt zunächst das für trübe Gewässer Gesagte. Deine Tauchlampe sollte mindestens 600-700 Lumen haben, 900-1200 Lumen sind sicherlich noch besser. Damit kannst du auch auf größere

Mares EOS 20RZ Tauchlampe mit 2300 Lumen

Distanz Objekte beleuchten, diese sind dann auch schön hell beleuchtet. Bei so starken Tauchlampen mit so viel Lumen solltest du jedoch darauf achten, dass deine Tauchlampe einen Dimmschalter hat. Denn zu viel Lumen können dir deinen Nachttauchgang vermiesen, wenn du andere Tauchpartner blendest, ohne sie anzuleuchten. Auch wird häufig die stimmungsvolle Atmosphäre beim Nachttauchgang durch ein zu gleißendes LED-Licht deiner Tauchlampe völlig zerstört.
Wie viel Lux braucht meine Tauchlampe?

Lumen verstehen wir jetzt, aber was sind Lux. Denn damit ist der gesamte Lichtstrom der Leuchtquelle in alle Richtungen gemeint (so wie bei der Sonne). Der Wert Lumen sagt also für sich betrachtet nicht alles darüber aus, wie viel Licht vor deiner Tauchlampe ankommt. Je besser der Reflektor deiner Lampe, desto mehr Licht kommt in die richtige Richtung „nach vorne“ aus deiner Lampe. Der Luxwert ist der eigentlich interessante Wert. Er ist nur schwierig zu messen, da es auf die Distanz von der Lampe ankommt. Manche Hersteller geben aber den Wert Lux an, oft gemessen in einem Meter Abstand. Egal wieviel Lumen die Tauchlampe hat, wenn der Luxwert von Lampe A höher als von Lampe B ist, dann ist Lampe A „heller“. Aber vereinfacht kann man schon sagen, je mehr Lumen, desto heller die Lampe. Diese Faustformel triftt meistens zu.

Scubapro NOVA 2100 SF (SPOT/FLUT) Tauchlampe/Fotolampe mit Goodman-Handle

Lumen sind aber nicht wichtiger als Lux! Nur wenn die Lampe einen stufenlos einstellbaren Dimmschalter hat, mit dem du jeden Lumenwert stufenlos einstellen kannst, sind Lumen das Kriterium. Besser ist immer die Tauchlampe, die besser zu den Anforderungen deines Tauchgangs passt. Aber es gibt so viele Faktoren für „gutes“ Licht unter Wasser, dass es eben nicht nur auf den Lumenwert einer Unterwasserlampe ankommt.

Im Tauchshop-Online findest du Tauchlampen mit Akkus und Batterien, UW-Kameras und Zubehör, Wasserdichte Lampen und Kameras zum Tauchen.

Sea Dragon 2300 Auto Foto-Video-Tauchlampe

Unterwasser Kameras  brauchen spezielle Lampen. Die Kraft und Vielseitigkeit in einer kompakten Tauchlampe kombiniert die SeaDragon Dual Beam. Der 2100 Lumen strake 100° Winkelstrahler leuchtet einen breiten Bereich aus uns ist ideal für Fotografie und Video. Um die Unterwasserwelt punktuell auszuleuchten, schaltet man mit der einfachen Ein-Knopf-Bedienung den Lichtstrahl auf einen 800 Lumen starken15° Spot für eine größere Reichweite um.

und  der Lampen Shop bietet Tauchsportfreunden wasserdichte Taschenlampen, Taucher Handstrahler, sowie digitale Kameras, Unterwasser Blitzgeräte, Stablampen, Notfall Signalblinker und Zubehör an.

Tauchsop-Online bietet Tauchlampen LED von Mares, Scubapro, Riff und Tilly Teck an, die Sie bis zu 100 Meter in die Tiefe begleiten.

Bei Nachtauchgängen empfehlen wir zusätzlich einen Signalblinker mitzunehmen. Dieses Unterwasser Lampenzubehör wird am Jacket oder der Flasche befestigt. Dieser Blinker ist besonders beim Auftauchen im Dunkeln wichtig.

Wenn auch in größeren Tiefen noch gute Bilder entstehen sollen, dann sollte man sich für eine spezielle Unterwasserkammera entscheiden. Denn wasserdichte Kameras gibt es viele, doch fürs Tauchen braucht es eine richtige Unterwasserkamera mit zusätzliches Blitzgerät, da das Licht im Wasser förmlich aufgesogen wird.

Sealife Micro HD 2.0 WiFi Video und Foto UW-Kamera

Quelle für Text und Bilder (in Auszügen): www.taucherpedia.info

NEUE MODELLE ERWEITERN DAS TAUCHLAMPENSORTIMENT VON SCUBAPRO

Von Scubapro ist dies Pressemeldung über neue Tauchlampen gekommen

Vielseitige Powerleuchten – die NOVA 850 Serie und die kompakte NOVA 250

Die neue NOVA 850er Serie ersetzt die bisherige 720er Linie und beeindruckt mit noch mehr Lumen und überragender Leuchtkraft. Darüber hinaus wird das Sortiment durch die neue kompakte aber starke NOVA 250 ergänzt. Alle Modelle überzeugen durch einfache aber sichere Handhabung und eine außergewöhnliche Lichtleistung.

Die NOVA 850 bietet intensive Beleuchtung und bringt sowohl tagsüber als auch bei nächtlichen Tauchgängen alle Farben intensiv zur Geltung. In coolem Tech-Look aus mattschwarzem, blau

Scubapro Nova 850 Tauchlampe

akzentuiertem Aluminium ist sie als Spot- und Flood-Variante sowie in wieder aufladbarer (NOVA 850R) und Einweg-Ausführung (NOVA 850) erhältlich. Ihr HD-Aluminiumgehäuse ist besonders robust und gleichzeitig leicht in Gewicht und Handhabung.

Der Druckschalter ist auch mit Handschuhen leicht bedienbar, eine verlängerte Blende verhindert, dass andere Taucher geblendet werden. Als herausragendes Sicherheit Feature verfügt die 850 Serie sowie auch die NOVA 250 über ein Überdruckventil, durch welches Batteriegase entweichen können. Doppelte O-Ring-Dichtungen gewährleisten Wasserdichtigkeit, ein 50%-Modus erlaubt es, die Brennzeit zu verlängern, wenn die volle Leuchtkraft nicht benötigt wird.

Die NOVA 850 Serie – Fakten

  • Ausgestattet mit einer CREE XPL LED / Farbtemperatur: 4200ºK
  • 850 Lumen Lichtstärke/17.000 Lux auf 1 m
  • Abstrahlwinkel NOVA 850R: 8º (Spot)/ NOVA 850R W: 80º (Flood)
  • Überdruckventil zur Freigabe von Batteriegasen – eine spezielle Sicherheitsfunktion, die bei Tauchlampen dieser Größe normalerweise nicht vorhanden ist
  • Doppelte O-Ring-Dichtung
  • Brenndauer: bis zu 2 Stunden bei voller Leuchtkraft
  • Betriebstiefe bis zu 150 m
  • Gewicht: NOVA 850 (mit Batterien): 510 gr. / NOVA 850R (mit Akku): 270 gr.

Maße und UVP

NOVA 850 253 x 45 mm                UVP 149,- €
NOVA 850 WIDE 246 x 45 mm        UVP 149,- €
NOVA 850R 161 x 45 mm              UVP 175,- €
NOVA 850R WIDE 153 x 45 mm       UVP 175,- €

 

 

Die NOVA 250 – das kleine Powerpaket

Scubapro Nova 250 Tauchlampe

 

Die NOVA 250 ist eine vielseitige Tauchlampe, die auch in die kleinste Jackettasche passt.

Sie bietet drei Stufen: 100% Leuchtkraft, 50% Leuchtkraft und eine Blitzfunktion.

Sie ist mit einem Überdruckventil ausgestattet, durch welches Batteriegase entweichen können und verfügt damit über außergewöhnliches Sicherheitsfeature für eine Lampe ihrer Größe.

Sie eignet sich hervorragend als kompakte Hauptlampe, oder als platzsparende Backup-Lampe, denn mit ihrer geringen Größe, passt sie perfekt in jede Jackettasche. Bei einer Lichtstärke von 250 Lumen wird die NOVA 250 mit einer CR123A-Batterie betrieben. Deren lange Lebensdauer von bis zu zehn Jahren macht sie zu perfekten Begleitlampe, die auch dann noch zuverlässig funktioniert, wenn sie über längere Zeit unbenutzt in der Jackettasche verstaut war.

 

Die NOVA 250 – Fakten

  • Robustes, mattschwarzes, blau akzentuiertes Aluminiumgehäuse im „Tech“-Look
  • Ausgestattet mit einer CREE XPG LED
  • 250 Lumen Lichtstärke/2700 Lux auf 1 m
  • Farbtemperatur: 4500ºK
  • Abstrahlwinkel: 12º
  • Brenndauer: bis zu 5 Stunden
  • Drei Stufen: 100% und 50% Leuchtkraft sowie Blitzfunktion
  • Neuer Druckschalter, der auch mit Handschuhen leicht bedienbar ist
  • Doppelte O-Ring-Dichtung gewährleistet Wasserdichtigkeit
  • Verlängerte Blende verhindert, dass andere Taucher geblendet werden
  • Überdruckventil zur Freigabe von Batteriegasen – eine spezielle Sicherheitsfunktion,

die bei Tauchlampen dieser Größe normalerweise nicht vorhanden ist

  • Betrieb mit einer CR123A-Batterie (nicht im Lieferumfang enthalten)
  • Betriebstiefe bis zu 150 m
  • Maße: 100 x 26 mm
  • Gewicht (mit Batterie): 70 gr.
  • UVP 69,- €

Ab sofort erhältlich beim Tauchshop-Online.

Das Vorgängermoder der Nova 250, die Scubapro NOVALIGHT 220 Backuplampe ist jetzt im Abverkauf für nur: 39,95 €  statt UVP 69,00 €  (42,1% gespart)

Scubapro NOVALIGHT 220 Backuplampe Scubapro 39,95 € statt 69,00 € (42,1% gespart)

Für sicheres und komfortables atmen unter Wasser – der Atemregler (Regulator)

Der moderne Atemregler und seine Funktion

Kein anderer Bestandteil eines Tauchgeräts setzt das Vertrauen des Tauchers mehr voraus, als der Atemregler. Schon beim ersten Atemzug unter Wasser beim Tauchkurs ist dieser Zweifel in uns existent und es kostet uns Überwindung diesen Atemzug  zu machen. Dabei stellt der Anfänger gerne die Fragen:

Bringt der Atemregler sofort Luft?

Ist die Luft leicht zu atmen?

Kommt kein Wasser in den Automaten?

Aber auch schon beim ersten Atemzug kommt das gute Gefühl, dein Atemregler versorgt dich unter Wasser bestens mit Luft. Man kann ganz normal atmen und selbst bei stärkeren Belastungen wie z.B. beim Husten, funktioniert er einwandfrei. Selbstverständlich gibt es Qualitätsunterschiede, die mit Klein-, Mittel- oder Oberklassen Pkws verglichen werden können. Jeder am Markt befindliche Atemregler ist zertifiziert und somit zum Tauchen zugelassen. Wie bei den Autos erhält man für etwas mehr Geld auch mehr Qualität. Und wer sich ins Gelände begibt, der kauft einen Allrad angetrieben Pkw, wer ins kalte Wasser geht, der benötigt einen kaltwassertauchglichen Atemregler mit entsprechendem Zubehör.

Wie funktioniert ein Atemregler?

Mares Instinct 15x Atemregler-Sparset – fertig montiert

In der 1.Stufe reduziert er den Flaschendruck auf ca. 10 bar über den Umgebungsdruck (Mitteldruck) und in der 2. Stufe, dem Lungenautomaten bringt er die Atemluft auf den Umgebungsdruck. So versorgt er den Taucher in jeder Tiefe bei bestmöglichem Atemkomfort mit Luft.

Die im Sporttauchbereich gängigste Bauform ist ein zweistufiger Einschlauchatemregler. Bei diesem Typ erfolgt die Druckreduktion in zwei baulich getrennten Stufen, die mit einem Mitteldruckschlauch verbunden sind. Tauchshop-Online bietet mit dem Mares Instinct 15x Atemregler-Sparset – fertig montiert , Scubapro MK11 C350, Apeks XTX 40 Atemregler Set inkl. Octopus XTX 40 und Seac Sub MX 100 Atemregler Set günstige Regler und Sets ab 199.-€

Sicherheitshinweis

Beachte bitte unbedingt, dass du beim Tauchen niemals die Luft anhalten darfst, sondern ruhig und gleichmäßig atmen sollst, da dir dein Atemregler die Luft unter dem in deiner Tauchtiefe herrschenden Umgebungsdruck zur Verfügung stellt. Beim Aufstieg dehnt sich die Luft in der Lunge aus und beim Luftanhalten könnte diese geschädigt werden.

Die Bestandteile eines Atemreglers und deren Zweck

Die 1.Stufe – der Druckminderer – reduziert den Flaschendruck auf einen Mitteldruck von etwa 9-10 bar über dem jeweiligen Umgebungsdruck.

In der 1. Stufe befinden sich die Hochdruckanschlüsse (mit HD oder HP gekennzeichnet) für das Finimeter, sowie Mitteldruckanschlüsse (mit MD oder LP gekennzeichnet) für den Hauptautomaten, den

Mares 15X

Der Flaschenanschluss erfolgt über ein Handrad (sog. DIN-Anschluss). Manchmal wird auch ein Bügelanschluss (sog. INT-Anschluss) verwendet, der aber wesentlich störanfälliger ist. Zwischen beiden Systemen gibt es entsprechende DIN-INT-Adapter.

Kauft man eine einzelne 1.Stufe um an diese den Oktopus anzuschließen, dann düfen dazu nur Bauteile vom gleichen Hersteller verwendet werden. Heutzutage werden diese zum Teil günstig angeboten wie die Mares 15X 1. Stufe oder Scubapro MK11 1.Stufe/1st Stage

2.Stufe

Die Luft wird von der ersten Stufe über einen Mitteldruckschlauch zur zweiten Stufe – dem Lungenautomaten – geleitet. Dieser reduziert den Mitteldruck auf den jeweiligen Umgebungsdruck. Er besteht aus Gehäuse (Metall oder Kunststoff), Mundstück, Ausatemventil, Blasenabweiser für die Ausatemluft und der Luftdusche, mit dem die Stufe manuell betätigt werden kann.

Metalsub Flexschlauch Atemregler 3/8

Wichtig ist die Führung der Schläuche vom Flaschenanschluss zum Mund des Tauchers. Damit der Taucher den Lungenautomat möglichst komfortabel im Mund halten kann, müssen Schlauchlänge, Schlauchführung und Material richtig gewählt werden. Gerne verwendet werden zur Zeit Miflex-Mitteldruckschläuche oder Metalsub Flex-Atemreglerschäuche die weicher sind und die auch in unterschiedlichen Längen angeboten werden.

Mares Loop

Die Firma Mares hat mit ihrem Loop 72 Atemregler das System so verbessert, dass der Reglerschlauch von unten zwischen Arm und Körper herangeführt wird. Somit kann der Taucher seinen Kopf in alle Richtungen bewegen und spürt nahezu keinen Widerstand vom Schlauch.

Um ein Eindringen von Wasser während des Tauchgangs zu vermeiden, müssen die Blasenabweiser des Lungenautomaten immer nach unten zeigen. Nimm deshalb nie einen Lungenautomaten verkehrt herum in den Mund.

Es müssen generell zwei Lungenautomaten mitgeführt werden. Beim Geräte- und Partnercheck vor dem Tauchgang, wie auch bei der Pflege und Wartung gelten alle Regeln für beide Lungenautomaten.

Hauptautomat

Der Hauptautomat ist die zweite Stufe, die du selbst regulär während des Tauchgangs verwendest.

Oktopus oder Zweit-/Reserveautomat

Der Oktopus ist eine zusätzliche, dem Hauptautomaten gleichwertige 2. Stufe des Atemreglers. Er ist als Hilfe für den Tauchpartner gedacht, falls dessen Atemregler versagt. Aus diesem Grunde ist er mit einem etwas längeren Mitteldruckschlauch ausgestattet, um mehr Bewegungsfreiheit zu gewährleisten. Meistens sind sowohl der Schlauch als auch der Oktopus gelb gekennzeichnet.

Der Oktopus muss vom gleichen Hersteller wie der restliche Atemregler stammen. Kombinationen von Bauteilen unterschiedlicher Hersteller sind aus Produkthaftungs- und Kompatibilitätsgründen nicht zulässig.

Westenautomat –Scubapro Air 2 Inflatorautomat

Der Air 2 verbessert den Tauchkomfort, da der Oktopus im Inflator integriert ist und somit die Anzahl der Schäuche verringert wird.

Scubapro Air 2 Inflatorautomat

 

Finimeter
Ein Finimeter ist ein Unterwasser-Manometer mit Bar-Skala.

Das Finimeter ist ein mechanisches oder elektronisches Anzeigegerät für den aktuellen Flaschendruck (Manometer) und zeigt somit den verbleibenden Luftvorrat an. Es wird am Hochdruckanschluss (Bezeichnung HD bzw. HP) der ersten Stufe des Atemreglers über einen Hochdruckschlauch oder einen Sender montiert.

Der Druck wird in der Einheit Bar angezeigt, teilweise zusätzlich in der angloamerikanischen Maßeinheit psi (pound per square inch, 200 bar entsprechen 2900 psi). Der Anzeigebereich reicht bis 50% über den Betriebsdruck, d. h. meist bis 300 bar bzw. 450 bar. Der Bereich von 0 bis 50 bar ist als Hinweis auf die Reserve farbig markiert.

Zum Schutz vor Druckstößen beim Öffnen des Flaschenventils und um die ausströmende Gasmenge bei einem Defekt zu reduzieren, ist im Anschluss an der ersten Stufe eine Drossel eingebaut.

Inflatorschlauch

Der Inflatorschlauch wird an einem Mitteldruckabgang der ersten Stufe angeschlossen. Er dient dazu, das Jacket bzw. den Trockentauchanzug über einen Inflator mit Luft zu befüllen.

Mit der Schnellkupplung ist das Anschließen an den Inflator – wenn auch mit höherem Kraftaufwand – auch unter Druck möglich.

Pflege und Wartung

Nach dem Tauchgang solltest du deine Ausrüstung in klarem Süßwasser spülen. Das ist vor allem beim Atemregler wichtig, da Salz die Korrosion begünstigt. Wichtig ist, dass kein Wasser in die erste Stufe gelangt, da im drucklosen Zustand die Ventile im Inneren offen sind.

Gehe zum Spülen wie folgt vor:

Verschließe den Hochdruckeingang der ersten Stufe mit deinem Daumen und tauche sie mehrfach in sauberes Süßwasser. Ein Hin- und Herschwenken hat einen geringen Effekt. Besser tauchst du sie mehrfach ein, nimmst sie wieder heraus und lässt sie abtropfen.
Die zweiten Stufen spülst du genauso, aber ohne sie zu schwenken, da moderne Atemregler sehr geringe Schließdrücke haben. Betätige auf keinen Fall die Luftdusche, da sonst Wasser in die Mitteldruckschläuche eindringen kann.
Wenn möglich, setze den Atemregler nochmals unter Druck und trockne ihn, indem du die Luftdusche betätigst.
Lasse den Atemregler im Schatten trocknen ohne die Schläuche zu knicken.
Wenn im Urlaub keine saubere Spülmöglichkeit vorhanden ist, dann verpacke den Atemregler bis zum nächsten Tauchgang mit verschlossener erster Stufe so, dass er nicht trocknen kann.

Die zweite Stufe sollte in regelmäßigen Abständen desinfiziert werden um Pilzbefall vorzubeugen. Dies wird aber immer bei der Revision des Reglers in der Fachwerkstatt gemacht.

Die Gewährleistungsfrist für neue Geräte beträgt zwei Jahre. Sie gilt allerdings nur bei bestimmungsgemäßem Gebrauch und nur, wenn die vom Hersteller vorgeschriebenen Serviceintervalle eingehalten wurden. Diese betragen beispielsweise bei Atemreglern meist ein Jahr oder 100 Tauchgänge. Verschleißteile sind von der Gewährleistung ausgenommen.

Service ist Vertrauenssache, denn du vertraust deinem Atemregler unter Wasser eigentlich dein Leben an. Die Mitarbeiter der Servicestellen machen bei den Herstellern entsprechende Kurse und müssen genau nach den Herstellervorgaben arbeiten. Es gibt genügend Bastler, die glauben, solche Reparaturen selbst machen zu können. Möglicherweise haben sie sogar die Fähigkeit und die Originalersatzteile. Es bleibt allerdings das rechtliche Risiko: Am eigenen Atemregler zu manipulieren hat keine rechtlichen Folgen. Verleiht man ihn aber, muss man die Produkthaftung übernehmen. Das bedeutet, dass im Falle eines Unfalls die Person, die an dem Regler herumgeschraubt hat, nachweisen muss, dass diese Manipulation nicht Auslöser des Unfalls war. Auch wenn du deinen Atemregler nicht verleihst, solltest du auf keinen Fall selbst daran herumbasteln, sondern ihn zu einem Fachhändler zum Service bzw. zur Reparatur geben.

Fehlfunktionen

Generell solltest du deinen Atemregler auf keinen Fall verwenden, wenn er sich ungewöhnlich verhält, also abbläst, blubbert, einen hohen Atemwiderstand hat, etc. Bring ihn in diesem Fall zu einem Fachmann zur Überprüfung.

Apeks Travel Kit – Mundstück/O-Ring-Set

Ein defektes Mundstück kann gefährlich werden, da gerade an der Schnittstelle zwischen Wasser und Luft ein Loch oder ein schlechter Halt fatale Folgen haben kann. Deshalb sollte das Mundstück auf Dichtheit und die Bisswarzen auf Stabilität geprüft werden. Ein Mundstück kann auch von Laien gewechselt werden und sollte bei der Tauchfahrt immer auf Reserve dabei sein.

Vereisung

Prestige De Luxe Kaltwasserset

Beim Tauchen kann es zu einem Vereisen des Atemreglers kommen. Aus diesem Grund dürfen bei Wassertemperaturen unter +10°C nur kaltwassertaugliche Atemregler eingesetzt werden. Zur Sicherheit und bei tieferen Tauchgängen sollten darüber hinaus zwei gleichwertige Atemregler an einem doppelt absperrbaren Flaschenventil montiert werden. Vereist der Hauptautomat, kann dieser durch den Taucher selbst oder durch den Partner am Flaschenventil abgestellt und über den Reserveautomat weiter geatmet werden. Ein Oktopus, der an der gleichen ersten Stufe wie der Hauptautomat montiert ist, ist bei einer durch Vereisung voll abblasenden zweiten Stufe wenig hilfreich, da die Druckluftflasche dann innerhalb kürzester Zeit leer ist.
Membrangesteuerte erste Stufe.

Kaltwassertauglichkeit

Die Norm DIN EN 250 gibt Grenzwerte beispielsweise für die Atemarbeit und die maximalen Ein- und Ausatemdrücke vor, die nicht überschritten werden dürfen.

Soll ein Atemregler in Gewässern mit einer Temperatur von unter +10°C eingesetzt werden, muss er eine Zusatzprüfung bestehen. Er wird dabei in einem Wasserbad mit einer Temperatur unter 4°C 5 Minuten lang mit einem Atemminutenvolumen von 62,5 l/min bei einem Umgebungsdruck von 6 bar geatmet. Überschreitet er dabei die Grenzen bezüglich Atemarbeit und Ansprechdrücken nicht, darf er als kaltwassertauglich angeboten werden.

Andere Ausdrücke wie vereisungsgeschützt oder vereisungssicher sind Marketingausdrücke. Es gibt keine vereisungssicheren Atemregler, da dieses Problem nicht nur den Atemregler, sondern auch die Luft in den Druckluftflaschen betrifft. Ist die Luft zu feucht, kann auch der beste Atemregler vereisen.

Die Kaltwassergrenze von +10°C bedeutet, dass in Binnengewässern in Mitteleuropa grundsätzlich nur kaltwassertaugliche Atemregler eingesetzt werden dürfen, da die Temperatur auch im Sommer unterhalb der Sprungschicht nicht höher liegt. Bei solchen Tauchgängen sollte man deshalb zwei unabhängige Atemregler an einem doppelt absperrbaren Flaschenventil einsetzen.

Quelle für Text und Bilder (in Auszügen): www.taucherpedia.info

Mit Sport Eder zu den Wracks des Nordens in Ägypten

Tour: 8 Tage/7 Nächte   17.10.-24.10.2019   Nord Tour / Wrack

Auf besonderen Wunsch geht es heuer wieder zu den Wracks der legendären Nordtour. Mit Wolfgang und Robert sind die alten Hasen von Sport Eder mit von der Partie. Schon jetzt sind Plätze reserviert und wer noch mitkommen möchte, muss sich so schnell als möglich anmelden. Es sind noch 8 Plätze frei. Alle Teilnehmer bekommen dazu das Bavaria-Set von Sport Eder und dazu unseren Lederhosen-Shorty. (Es sind leider nicht  mehr alle Größen vorrätig)

  

Inkl. Vollpension, Tauchen, Gruppen-Transfers    699,- Euro 

ab/an Hurghada

Vor Ort: alle Gebühren (Visum, Marinepark und Hafen) 160,- €

Alkoholische Getränke, Trinkgelder (empfohlen 40,- bis 70,- €)

Gesamteindruck: Die M/Y Dreams gehört zur Sea Serpent Fleet
und ist ein wunderschönes Safariboot speziell für kleine Gruppen
oder individuelle Taucher, die sich eine private Atmosphäre
wünschen. Dieses luxuriöse Tauchschiff der guten Mittelklasse
ist 28 Meter lang, sehr schnell und für kleine Gruppen von 10 bis
16 Tauchern ausgelegt, die in 8 Kabinen ausreichend Platz haben.

Ausstattung: Länge 28 m, Breite 6 m, große Lounge mit TV/DVD, Bar und HiFi für gemütliche Abende, separater Essbereich, zwei geräumige Sonnendecks und ein geräumiges Tauchdeck. Alle notwendigen Funk-, Navigations- und Sicherheitseinrichtungen, Internetverbindung, zwei CAT-Motoren mit je 600 PS, zwei Generatoren, eine Entsalzungsanlage, zwei Kompressoren und eine Nitrox-Anlage.

Verpflegung: Vollpension in Buffetform. Im Reisepreis inklusive sind Wasser, Tee, Kaffee und Softdrinks. Die Verpflegungsleistung beginnt mit dem Abendessen am ersten Tag und endet mit dem Frühstück am letzten Tag.

Tauchen: Täglich bis zu vier Tauchgänge an sechs Tauchtagen. Zwei Kompressoren, Nitrox-Kompressor, Tauchflaschen Alu 12 Liter (15 Liter mit Voranmeldung 35,- Euro / Woche) DIN/INT, zwei Zodiaks mit Außenbordmotor. Nitrox 50,- Euro / Woche.

Anmeldung:Anmeldung Gruppenreise Dreams Sport Eder 17.10.2019

Bavaria – Lederhosen Shorty Set

 

Einsatz- und Verwendungsbereiche von Trockentauchanzügen

Tauchshop-Online ist der Begriff in der Trockentauch-Szene. Das Team von Sport Eder hat in den letzten Jahren über 1000 Trockentauchanzüge verkauft und dabei viel Erfahrung gesammelt.

Zu den Top-Sellern zählt dabei der Scubapro Everdry 4 von Scubapro sowie diverse Modelle von Mares, Aqualung, Bare. Kallweit und Camaro.

Wer regelmäßig in kalten Gewässern taucht wird früher oder später auf einen Trocki umsteigen. Auch wenn man mit einem guten Naßanzug gut in kaltem Wasser tauchen kann, so ist das Umziehen nach oder zwischen den Tauchgängen oft sehr unangenehm.

Warum sollte ich Trockentauchen?
Bessere Wärmeisolation bringt Sicherheit

Scubapro Everdry 4.0 Neopren-Trockentauchanzug

Frieren gehört zu den Gefahren beim Tauchen und deshalb ist eine gute Wärmeisolation sehr wichtig. Im Trocki ist der Taucher bis auf das Gesicht und eventuell die Haare  vollständig trocken. Luft ist ein Isolator und so bringt die im Anzug eingeschlosse Luft und das Material des Anzugs einen perfekten Wärmeschutz. Sogar sehr kaltes Wasser lässt sich über längere Zeit aushalten und das Umziehen ist wesentlich angenehmer als beim Halbtrockenanzug. Nach dem Tauchgang schlüpft man einfach in seine Freizeitkleidung. Beim Halbtrockenanzug hingegen muss man sich bei Wind und Wetter abtrocknen und dann umziehen.

Wer nicht ausreichend gegen die Kälte geschützt ist, friert beim Tauchgang und erhöht so das Risiko eines Tauchunfalls.   Bei Kälte verengen sich die Blutgefäße. Dadurch wird der Stickstoffabbau im Gewebe verlangsamt. Das wiederum hat einen Einfluss auf die Nullzeit. Zusätzlich verringert sich die Konzentrationsfähigkeit des Tauchers. Insgesamt ist das Trockentauchen nicht nur angenehmer als das Halbtrockentauchen, sondern erhöht auch die Sicherheit.

Beim Trockentauchen ist man von den äußeren Bedingungen weitgehend unabhängig. Ob im kalten Bergsee oder beim Eistauchen im Winter: Ein Trockentaucher kann das ganze Jahr hindurch seinem faszinierenden Hobby nachgehen. Zudem werden die Taucher immer älter und was man als Jugendlicher noch leicht ertragen hat, hält einem im Alter vom Tauchen ab.

Anzug-Typen

Neopren-Trockentauchanzug – Beim Neopren Trockentauchanzug ist die Neoprenstärke ausschlaggebend ob und welchen Unterzieher man braucht. Diese Trockentauchanzüge sind meist aus verdichtetem Neopren. Sie bieten den Komfort und die Flexibilität eines Nasstauchanzugs mit der Wasserdichtigkeit eines Trockentauchanzugs.

Gängige Neoprentrocki gibt es von 3 mm bis 7 mm Materialstärke.

Hervorragende Eigenschaften für passionierte Trockentaucher bietet der Everdry 4.
Er besticht durch Tragekomfort und hervorragende Bewegungsfreiheit bei eng anliegender Passform. Darüber hinaus punktet er mit optimierten Schulter- und Knieschonern, neuem Innenfutter und weichen Manschetten.
Die für 2018 aktualisierte Version besticht mit einer Fülle an neuen Design- und Komfortmerkmalen. Dieser Tauchanzug hat eine eng anliegende Passform, bietet hervorragende Bewegungsfreiheit und sorgt vor allem für eine optimale Wärmeisolierung. Wie jeden Trocki kann man den Everdry 4.0 mit einem dünnen Unterzieher oder auch ohne tragen.

 

Trilaminat Trockentauchanzug – Der Trilaminat Trocki ist ein Membrananzug

Scubapro Evertec LT Tri-Laminat

Wenn ein Neopren-Trockentauchanzug  Eigenisolation hat so ist der Membran-Trockentauchanzug ohne Eigenisolation. Letzterer besteht aus einer Trilaminat-Membran und bietet selbst keine Wärmedämmung.  Wie oben beschrieben erfolgt die Isolation im weit geschnittenen Anzug durch die eingeschlossene Luft und die untergezogene Kälteschutzbekleidung. Je mehr Luft zwischen dem Körper und dem Anzug ist um so besser isoliert er. Ein Membran-Trockentauchanzug kann relativ flexibel an die Temperatur des Wassers angepasst werden.

Scubapro Evertec LT Tri-Laminat – Er wird in jeder Hinsicht den Bedürfnissen des Sport- wie auch des Tech- und Berufstauchers gerecht.
Scubapro hat den Evertec LT neu gestaltete. Er ist eine leichtere Version des original Evertec Tri-Laminat Trockentauchanzuges. Das neu entwickelte Ripstop-Gewebe ist 25 Prozent leichter als sein Vorgänger. Es verbessert Dehnbarkeit des Anzuges und sorgt für eine für höhere Flexibilität beim Tauchen.  Tragekomfort und Robustheit werden in diesem Anzug vereint.

Weitere Features auf die man beim Trockentauchanzug  achten soll

  •     Front- oder Heckreißverschluß? Für einfaches Anziehen empfiehlt sich der selbstreparierende, diagonal verlaufende TiZip Masterseal     Reißverschluss. Der Rückenreißverschluss sollte eine Abdeckung haben.
  •     Die Nähte sollten doppelt mit dem Dichtband verklebt sein für maximale Haltbarkeit
  •     Knieschoner sollen robust und möglichst aus Soft Kevlar sein
  •     Zum leichten Anziehen ein komfortables Teleskopsystem inkl. Hosenträger und Schrittgurt
  •     hochflexible Nahtabdichtung
  •     Drehbares Si-Tech-Einlassventil
  •     Einstellbares Automatik-Auslassventil
  •     Leicht zugängliche großzügige Taschen an beiden Oberschenkeln
  •     EverFlex Warm-Neck-Kragen für besten Komfort
  •     I-Safe Computerhalterung zur Sicherung des Instruments
  •     Fersenlose Socken aus weichem Compressed-Neopren zum bequemen Tragen von Füßlingen oder Boots
  •     Inkl. 6,5 mm Kopfhaube und hochwertiger Transporttasche

 Manschetten

Manschetten an Armen und Hals können aus Latex, Silikon oder Neopren sein. Neoprenmanschetten wärmen und können repariert werden. Latex und Silikon dichten besser.

Ventile

Meist wird das Einlassventil in der Brustmitte angesetzt und das Auslassventil am linken Oberarm

Stiefel oder Socken mit Rockboots

Meist haben Trockentauchanzüge  feste Stiefel angesetzt. Flexibler ist aber ein angesetzter Neoprensocken, den man dann mit Rockboots tauchen kann. Muss der Socken oder Steifel gewechselt werden, wird dies in der Fachwerkstatt von Sport Eder erledigt.

Plegekit für den Trocki

Hosenträger – müssen beidseitig längenverstellbar sein

Trockentauchbügel

– sie sind das ideale Hilfsmittel, um Ihren Trockentauchanzug perfekt zu lagern.
Dabei werden die Füßlinge auf den Bügel geschoben und der Anzug kopfüber aufgehängt.

Pflegemittel – Pflegemittel für Zip und Manschette erhöhen die Lebensdauer des Anzugs

Scubapro Everflex Tauchanzug ausgezeichnet

Nun steht es fest – nicht nur bei Tauchshop-Online erfreut sich der Scubapro Everflex großer Beliebtheit. Nun wurde er auch mit dem Tauchen Award ausgezeichnt. Dabei ist der Scubapro Everflex 5/4mm Overall sicher der beliebteste bei den Tauchern. Er wird aber knapp gefogt vom Scubapro Everflex 7/5mm Overall und dem Scubapro Everflex 3/2mm Overall

Hier die Pressemitteilung von Scubapro

TAUCHEN AWARD für den Everflex Tauchanzug

SCUBAPRO ist stolz darauf, erneut mit einem Delfin geehrt worden zu sein und bedankt sich von Herzen bei allen Tauchern, die SCUBAPRO gewählt und diesen Erfolg möglich gemacht haben!

Jedes Jahr im Oktober und November fragt die Zeitschrift TAUCHEN ihre Leser nach den Besten in der Tauchbranche. Wer hat durch seine Leistungen einen TAUCHEN Award verdient? Jedes Jahr aufs Neue fiebert die gesamte Branche mit: Wer ist nominiert? Und wer ergattert letztendlich einen Delfin, den „Oscar“ der Tauch-Industrie?

Am 24. Januar war es soweit. Die Düsseldorfer Nachtresidenz bot wie immer den perfekten Rahmen für die feierliche Verleihung der bronzenen Delfine.

2019 wurden die Trophäen zum 21. Mal in zahlreichen Kategorien an Tauchausrüstungs-Hersteller, Tauchresorts, Reiseveranstalter und Ausbildungsorganisationen verliehen, die im vergangenen Jahr nach Meinung der Leser die Besten waren.

SCUBAPRO war in allen fünf Technik-Kategorien nominiert: Atemregler, Computer, Nass-/Halbtrockenanzug, Trockentauchanzug sowie Jackets. Den begehrten Award hat SCUBAPRO schließlich für seinen Everflex Nass-/Halbtrockenanzug überreicht bekommen!

Damit bleibt SCUBAPRO auch der eindeutige Langzeitgewinner: 21 Awards und in der Summe 62 Nominierungen wurden bisher noch von keinem Tauchausrüster erreicht!

SCUBAPRO ist stolz und glücklich über diesen Erfolg und bedankt sich bei allen Tauchern, die der gleichen Meinung sind: Deep down you want the best!

Scubapro Everflex 5/4mm Overall

WordPress Themes